News Toggle

Max Hollein wechselt ins Fine Arts Museums of San Francisco…

zeit.de | ZEIT ONLINE vom 24. März 2016, von  Nicola Kuhn

Max Hollein. Der kuratierte Planet.
Erst New York, dann Frankfurt, jetzt Kalifornien: Max Hollein, der Direktor des Städel Museums und der Schirn, wechselt im Sommer nach San Francisco….     >>>

Outsider-Art…

F.A.Z. | faz.net   vom 23.03.2016, von JULIA VOSS

Outsider-Art.
Wo nur die Werke zählen  | kuratiert von  Susanne Pfeffer – Direktorin des Fridericianums Kassel

Hinfahren, staunen, glücklich sein: Die Schau von Outsider-Art der Sammlung Zander im Schloss Bönnigheim ist das perfekte Ziel für einen Sonntagsausflug…   >>>

TEFAF Maastricht (11-20 March 2016)

TEFAF Maastricht 2016  (11-20 March 2016)… >>>

Franz Marc – Neue Biographie von Wilfried F. Schoeller…

FRANKFURTER ALLGEMEINE | faz.net  vom 05.03.2016, von JULIA VOSS

Neue Biographie von Franz Marc.
Er radikalisierte sich im Namen der Reinheit
Vor hundert Jahren fiel der Maler Franz Marc im Ersten Weltkrieg: Eine neue Biographie räumt mit zwei hartnäckigen Legenden auf. Ein Gespräch (Julia Voss) mit ihrem Verfasser Wilfried F. Schoeller…   >>>

(Wilfried F. Schoellers Biographie „Franz Marc“ ist bei Hanser erschienen (400 S., geb., 26,-€))

Kunsthalle Konstanz…

Arno Bojak: „hornhaut umbra“
Eine Ausstellung des Kunsthalle e.V. Vernissage: Fr, 11.03.2016, 20 Uhr
12.03.2016 – 20.03.2016  >>>

Frank Diersch erhält den „Kunstförderpreis-Brandenburg“ 2016 …

In der Sparte „Bildende Kunst“ ist FRANK DIERSCH ist einer der Gewinner  des „Kunstförderpreises-Brandenburg 2016“ des Landes Brandenburg… >>>

Marc Gröszer: am 1. März 2016 erscheint das 1. Heft „SELBSTLÄUFER DER SPÄTROMANTIK“ seiner Heft-Reihe…

Marc Gröszer:
Ab 1. März 2016 erscheint das 1. Heft „SELBSTLÄUFER DER SPÄTROMANTIK“ einer kleinen, feinen Heft-Reihe.

Präsentation in der Galerie Pankow, 1.März, 2016, 19 Uhr…

"Selbstläufer der Spätromantik"

„Selbstläufer der Spätromantik“ Foto © Marc Göszer

 

KUNST IN BERLIN 1880–1980…

BERLINISCHE GALERIE   (k.A. der Laufzeiten  s. BERLINSCHE GALERIE)

KUNST IN BERLIN 1880–1980.
SAMMLUNGSPRÄSENTATION
Die Ausstellung der Sammlung präsentiert sich zum vierzigjährigen Jubiläum des Hauses als facettenreicher Rundgang durch die Kunst Berlins von 1880 bis 1980. Er reicht von der großbürgerlich geprägten Malerei der Kaiserzeit Ende des 19. Jahrhunderts über Werke des Expressionismus und der osteuropäische Avantgarde bis hin zur Architektur der Nachkriegsmoderne sowie der Heftigen Malerei der Siebziger Jahre. Entsprechend der interdisziplinären Ausrichtung der Sammlung treten Hauptwerke aus Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie und Architektur in einen lebendigen Dialog. Sie vermitteln einen Eindruck von der Vielfalt der künstlerischen Ansätze und Stile, aber auch von Spannungen, Gegensätzen und Brüchen, die bis heute charakteristisch sind für den Kunststandort Berlin. Als Stadt der Moderne, die heute mehr denn je internationale junge Künstler anzieht, bleibt Berlin ein Zentrum fortwährenden Aufbruchs.  >>>

Dilettantismus, Profilierungssucht, Ignoranz und/ oder Unkenntnis der Realität einer PR Honorarprofessorin a.D. (?) Wer stoppt Frau Grütters umstrittene Gesetzesnovelle?

Überschrift s.o. „Dilettantismus…“  Quelle: „Galerie Franzkowiak“


 

Text/Link unten, Quelle: monopol. Magin für Kunst und Leben  |  monopol-magazin.de  / 18.2. 2016 / Textquelle s.u.: dpa

Umstrittene Gesetzesnovelle.
Kulturgutschutzgesetz in Bundestag eingebracht
Kunsthändler sprachen von „Enteignung“, Künstler Georg Baselitz ließ aus Protest Leihgaben abhängen: Das geplante Kulturgutschutzgesetz hat viel Protest ausgelöst. Jetzt nahm es die erste parlamentarische Hürde…“   >>>

„Susan and Anton Roland-Rosenberg Collection“ IN TEL AVIV…

Tel Aviv Museum of Art | to 28.10.2016 | curated by Raz Samir

This private collection, a generous gift to the Museum from the Roland–Rosenberg family, is composed of works representing various trends of 20th-century modernism. The works, by European and American artists Milton Avery, Francis Bacon, Arshile Gorky, Morris Louis, Giorgio Morandi, Emil Nolde, David Park, Giorgia O’Keeffe, Georges Rouault, Egon Schiele and Chaim Soutine, significantly enhance and enrich the Museum’s permanent collection… >>>