Leonard von MATT

Einladungskarte: Leonard von Matt. Frühe Fotografien / Ausstellung Galerie Franzkowiak Berlin

Wir präsentieren 2x Ausstellungen mit frühen Arbeiten mit Leonard von Matt:

in der Villa FOTOHAUS PARISBERLIN Arles/ Fr 2018 
Laufzeit: 2. – 9. Juli 2018

und zum MONAT DER FOTOGRAFIE OFF. Berlin
Eröffnung: 18.10. 2018, 19 Uhr
Laufzeit: 19.10. – 30.11. 2018, Galerie Franzkowiak, Berlin

Ausstellungstitel:
LEONARD VON MATT. FRÜHE ARBEITEN

kuratiert von:
Brigitt Flüeler(CH), Christel Boget(F) und Marc Franzkowiak(D)

begleitend zur Ausstellung erscheint der gleichnamige Katalog im Limmat Verlag/CH

„Leonard von Matt. Fotograf 1909–1988“, 2018, Video, 21 min. (von Jos Näpflin)

alle Fotos © Madeleine Kaiser-von Matt

Vita

Leonard von Matt (* 1909 Stans NW, † 1988 Wolfenschiessen NW). Lehre in der elterlichen Buchhandlung; Volontär als Buchhändler in Karlsruhe 1929. Übernahme der väterlichen Buchhandlung in Stans 1932 gemeinsam mit seinem Bruder. 1936 Entschluss, Fotograf zu werden; erlernt Fotografie als Autodidakt. Assistent von Hermann Eidenbenz in Basel 1938/39. Aktivdienst 1939–1945. Seither freischaffender Fotograf im Bereich von Kunst und Architektur. Über 50 Bildbände im Bereich Kunst, Architektur, Religion mit Schwerpunkt Italien und Rom. Sein Werk wurde verschiedentlich ausgezeichnet.

Von 1950 bis Mitte der 1970er Jahre war Leonard von Matt einer der erfolgreichsten und bekanntesten Schweizer Fotografen. Heute ist er aber nur mehr einem kleinen Fachpublikum bekannt. Im Zentrum der Ausstellung steht die Persönlichkeit
Leonard von Matts, sein eigenwilliger fotografischer Blick auf Nidwalden und dessen Volkskultur. Sozusagen im Kleinen hat sich von Matt mittels seiner fotografischen Auseinandersetzung in Nidwalden für die «grosse» Welt gewappnet. Die an diesem Ort entstandenen Arbeiten waren für von Matt eine «Etude» auf seinem Weg zum Berufsfotografen. Aus heutiger Sicht sind seine hier getätigten
«Fingerübungen» allerdings mehr als das. Sie zeugen vom Können, den Alltag ins Bild umzusetzen. Mit seinem Frühwerk erfasste er nicht nur das Wesen seines jeweiligen Gegenübers in eindrücklicher Weise, ebenso legen seine Aufnahmen
Zeugnis ab von der bestehenden Volkskultur und dem damaligen Zeitgeist – in Nidwalden und darüber hinaus. Mit dem Fokus auf das Frühwerk will die Ausstellung die Bedeutung dieser autodidaktischen Ausbildung in Leonard von Matts gesamtem OEuvre verdeutlichen. Nicht zuletzt wird damit eine schon fast vergessene Zeit und Kultur ins öffentliche Bewusstsein gerückt.

Im Limmat Verlag, Zürich erschien im Juni 2018 der Katalog «Leonard von Matt. Frühe Fotografien»